Tagesausflug mit historischem 1. Klasse Schnellzug nach München

Haben Sie schon mal über einen Tagesausflug nach München nachgedacht? Der Verein „Historisches Bahnbetriebswerk Gießen e.V.“ organisiert am Samstag den 6. Juni 2020 einen Sonderzug der so nicht mehr alltäglich anzutreffen ist. Gezogen wird der Zug von einer Lokomotive der Baureihe 103, diese galt als der Star der ehemaligen Deutschen Bundesbahn. Die Lok erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h, damit dauert die Fahrzeit auf der Strecke nach München nicht allzu lang.

Hinter der Lok hängen Reisezugwagen der 1.Klasse, mit bequemen 6er- Abteilen, Klimatisierung und hohem Reisekomfort. Ein historischer Speisewagen wird für ein gastronomisches Angebot im Zug sorgen.

In München stehen den Fahrgästen einige Stunden zur Verfügung. Das Hofbräuhaus liegt in fußläufiger Nähe zum Münchner Hauptbahnhof, in diesem hat der Verein den historischen Festsaal reserviert, der nur an große Gruppen vergeben wird. Im Hofbräuhaus haben die Gäste die Möglichkeit bayerische Köstlichkeiten sowie die Münchner Bierspezialitäten zu probieren. Alternativ kann die Innenstadt von München erkundet werden.

Der Zug startet morgens in Marburg, weiter geht es mit Halten in Gießen, Bad Nauheim, Friedberg, Hanau Hbf, Frankfurt Süd und Darmstadt Hbf nach München. Ankunft in München ist um die Mittagszeit. Am Vorabend tritt der Sonderzug die Rückfahrt an, die Rückankunft ist gegen Mitternacht.

Die Fahrkarte für einen Platz im 1. Klasse 6er-Abteil kostet 99€, im 1.Klasse- Großraumwagen 109€ und im 2. Klasse 6er-Abteil 89€.
Für Gruppen bietet der Verein ein interessantes Gruppenangebot, ein ganzes 1. Klasse-Abteil mit 6 Plätzen für nur 529€.

Fahrkarten können über die Webseite des Vereins bestellt werden www.bw-giessen.com, außerdem per E-Mail fahrkarten@bw-giessen.com sowie telefonisch 06441 98 27 649 (Anrufbeantworter). Der Verein bitte jetzt schon um frühzeitige Anmeldung, nur wenn rechtzeitig genügend Anmeldungen vorliegen kann der Sonderzug am 6. Juni 2020 auch abfahren. Die Fahrkarte eignet sich übrigens auch gut als Weihnachtsgeschenk!

 


 

Sonderfahrt zum Mittelaltermarkt nach Bad Münster am Stein

Schienenbussen der 1960er Jahre! Foto: Gregor Atzbach

Am Samstag den 14. September 2019 startet ein Sonderzug, gebildet aus Schienenbussen der 1960er Jahre von Gießen, mit Halt in Butzbach, Bad Nauheim, Friedberg, Hanau und Frankfurt-Süd ins Rheinland-pfälzische Bad Münster am Stein. Bad Münster am Stein hat zwar eigene Stadtrechte, wurde aber 2014 nach Bad Kreuznach eingemeindet. Die 4200 Einwohner große Stadt liegt idyllisch an der Nahe, was sie auch zu einem Weinanbaugebiet in Rheinhessen macht. Einige Winzer bauen dort ihren Wein an und betreiben teilweise eigene Straußwirtschaften.

Bad Münster am Stein liegt im Nordpfälzer Bergland. Felsmassive, wie des Rheingrafensteins oder der Rotenfels, sind aus der ganzen Stadt sichtbar, so erlange Bad Münster seinen Beinamen „am Stein“. Im Mittelalter wurde, bei Bad Münster am Stein, die Ebernburg errichtet, sie zählt noch heute als Wahrzeichen und kann besichtigt werden. Im Ortsteil um die Burg findet jährlich der Mittelaltermarkt Ebernburg statt.

Das Kurmittelhaus im Kurpark Bad Münster am Stein bei Nacht. Fotos: Anna16, CC-BY-SA)

Der Verein „Historisches Bahnbetriebswerk Gießen e. V.“ veranstaltet, nachdem großen Erfolg seiner vergangenen Sonderfahrten, einen historischen Sonderzug zu diesem Fest. Die Fahrgäste haben die Möglichkeit das Mittelalterfest zu besuchen. Der Höhepunkt ist das Ritterturnier, eine Attraktion bei der man mitfiebern möchte. Alternativ kann man auf eigene Faust aufbrechen und die historische Stadt, den Kurpark oder die Ebernburg besichtigen.

Diese Sonderfahrt richtet sich insbesondere an Familien, aber auch Einzelpersonen und Paare sind herzlich Willkommen. Die Fahrt kostet bei Einstieg ab Gießen 69 € für Erwachsene, 39 € für Kinder, sowie 189 € für Familien. Ab Hanau 64 € für Erwachsene, 34 € für Kinder, Familien zahlen 169 €. Der Festeintritt ist bereits im Fahrpreis enthalten.

Fahrkarten können über die Webseite des Vereins www.bw-giessen.com gebucht werden, alternativ per E-Mail fahrkarten@bw-giessen.com oder telefonisch unter 0911 30844 84444. Der Sonderzug wird bewirtschaftet. Mehr lesen

Eindrücke vom Zwiebelmarkt in Weimar

Am 14. Oktober 2018 veranstalteten wir unsere zweite Sonderfahrt. Ziel war der Zwiebelmarkt und das Eisenbahnfest in Weimar. Wir haben für Sie einen kleinen fotografischen Rückblick zusammengestellt.

 

Sonderfahrt zum Zwiebelmarkt und Eisenbahnfest nach Weimar

Nach dem der neue Eisenbahnverein „Historisches Bahnbetriebswerk Gießen e. V.“ im März mit vollem Erfolg seine erste Sonderfahrt absolvierte gehen die Eisenbahnfreunde im Herbst auf ihre zweite Reise. Am 14. Oktober 2018 nutzt der Verein den goldenen Oktober um ins Thüringische Weimar zu reisen. An diesem Wochenende finden dort gleich zwei Veranstaltungen statt die Sie besuchen können. Weit über die Grenzen Weimars hinaus ist der Zwiebelmarkt bekannt. Der Thüringische Eisenbahnverein veranstalten am selben Wochenende sein traditionelles Eisenbahnfest.

Der Zwiebelmarkt wandelte sich im laufe der Jahre vom Obst-und Gemüsemarkt in eins der größten Volksfeste der Region. Der Markt erstreckt sich durch die Weimarer Altstadt, auf 5 Bühnen treten in der Zeit einige Künstler auf. Das traditionelle kulinarische Programm besteht aus Zwiebelkuchen mit Federweißer. Als Souvenirs gibt es handwerklich geflochtene Zwiebelzöpfe.

Zeitgleich veranstaltet der Thüringer Eisenbahnverein sein traditionelles Eisenbahnfest. Der Verein zeigt seine historischen E-Loks, Dieselloks und Dampfloks der Reichsbahn aus der ehemaligen DDR. Der Verein veranstaltet Führerstandsmitfahrten, Draisinenfahrten, Pendelfahrten sowie eine Modellbahnbörse und einen Souvenirverkauf.

Gefahren wird mit einem Dieseltriebwagen der Baureihe 628

Der Einsteig ist in Gießen, Marburg, Treysa und Kassel-Wilhelmshöhe möglich. Die Fahrt wird den ganzen Tag dauern, dien genauen Fahrzeiten werden rechtzeitig auf dieser Seite ergänzt. Bei einer Buchung bekommen Sie die Fahrzeiten rechtzeitig mitgeteilt. Die Fahrt findet mit einem Dieseltriebwagen der Baureihe 628 statt. Die Fahrkarte kostet 55€. Los geht es gegen 6 Uhr in Gießen, die Rückankunft wird gegen 20 Uhr erwartet.

Die Fahrkarten können über die Vereinswebseite www.bw-giessen.com gebucht werden, außerdem steht ein Anrufbeantworter für Bestellungen zur Verfügung, diesen erreichen Sie unter 0931 3084484444.

Rückblick auf erfolgreiche Sonderfahrt durch Oberhessen

628 227 am Fahrdienstleiter-Stellwerk in Hungen. Foto: Gregor Atzbach

Der Verein „Historisches Bahnbetriebswerk Gießen e. V.“ blickt auf eine erfolgreiche erste Sonderfahrt zurück. Am Samstag den 10. März 2018 ging es mit einem Dieseltriebwagen der Baureihe 628 von Marburg über Gießen auf eine Rundfahrt durch Oberhessen. Über die „Lahn-Kinzig-Bahn“ ging es über Lich, Hungen und Nidda nach Glauburg-Stockheim. In Hungen hatten die Fahrgäste die Möglichkeit Fotos vom Triebwagen zu machen. Dieser fuhr in Hungen in beiden Richtungen zu den Stellwerken und historischen Formsignalen. Weiter ging die Fahrt nach Glauburg-Stockheim, hier bestand die Möglichkeit den ansässigen Modellbahnhof zu besichtigen. In diesem Modellbahnhof steht eine Modellbahnanlage die eine stillgelegte Strecke abbildet. Historische Loks und Schienenbusse fahren in der Anlage über die Oberwaldbahn von Stockheim nach Lauterbach. Nach der Pause ging es gemächlich weiter nach Bad Vilbel und anschließend über Friedberg, Bad Nauheim und Butzbach wieder nach Gießen und Marburg.

Der Verein bedankt sich bei allen Fahrgästen die an der Fahrt teilgenommen haben und plant bereits die nächsten Fahrten. Auf der Vereinseigenen Webseite ( www.bw-giessen.com ) finden Sie einen fotografischen Rückblick der Sonderfahrt.

Zum ersten mal auf Sonderfahrt

Am 10. März war es dann endlich so weit, in Marburg trafen sich rechtzeitig die Vereinsmitglieder ein um mit 628 227 die erste Sonderfahrt in der Vereinsgeschichte zu starten.

628 227 an Gleis 1 in Marburg. Foto: Gregor Atzbach

Um 9:40 Uhr ging es los in Richtung Gießen, ein kurzer Stopp in Niederwalgern für ein Foto musste sein, schließlich hielten hier bis vor ein paar Jahren noch Triebwagen der Baureihe 628, allerdings auf der anderen Seite des Bahnhofsgebäudes, dort ging die Strecke über Gladenbach nach Herborn ab.

Mehr lesen

Verein möchte das Bahnbetriebswerk in Gießen retten und veranstaltet eine Sonderfahrt

bewachsene Drehscheibe

Nachdem das Bahnbetriebswerk Gießen 2003 stillgelegt wurde holte sich die Natur das Gelände zurück was man im Jahre 1850 der Eisenbahn gewidmet hat. Der Südliche Ringlokschuppen ist am verfallen wogegen sich der nördliche Lokschuppen noch in einem recht guten Zustand befindet. Der Verein „Historisches Bahnbetriebswerk Gießen e.V.“ hat das Ziel aus dem nördlichen Ringlokschuppen, der Drehscheibe und der Werkstatt ein lebendiges Eisenbahnmuseum zu machen. Der 2016 gegründete Verein möchten die Gleisanlagen und Gebäude wieder herrichten Sio dass wieder Schienenfahrzeuge in den Lokschuppen einziehen können. Der neue Verein möchte in Zukunft regelmäßig Sonderfahrten mit älteren Eisenbahnfahrzeugen veranstalten, das auf diese Weise eingenommene Geld soll dann in das Bahnbetriebswerk fließen. Derzeit laufen noch die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn über das Gelände, den Gleisanschluss und die Gebäude. Auf der Internetseite www.bw-giessen.com informiert der Verein über das Bahnbetriebswerk, seine Aktivitäten und Sonderfahrten.

Dieseltriebwagen der Baureihe 628 – Foto: Gregor Atzbach

Am 10. März 2018 veranstaltet der Verein eine Sonderfahrt mit einem Dieseltriebwagen der Baureihe 628. Die Fahrt geht von Marburg, über Niederwalgern nach Gießen, dort wechselt der die Fachrichtung und fährt über die „Lahn-Kinzig-Bahn“ durch Oberhessen. Die Fahrt führt über Lich, Hungen, Nidda, Glauburg-Stockheim bis nach Bad Vilbel, von dort aus geht es dann über Friedberg wieder nach Hause. Während der Fahrt wird es den ein oder anderen Fotohalt geben bei dem die Fahrgäste den Triebwagen in den Bahnhöfen fotografieren können. Auf der „Lahn-Kinzig-Bahn“ waren diese Triebwagen planmäßig bis 2000 anzutreffen.

Die Fahrt kostet pro Person 45€, Fahrkarten können auf der Vereinswebseite www.bw-giessen.com bestellt werden.

Erste Sonderfahrt mit einem 628 durch Oberhessen

Baureihe 628

Als erste Sonderfahrt unseres noch jungen Vereines wollen wir zu einer Rundfahrt über die Nebenbahnen Oberhessens einladen. Als Fahrzeug wird ein Dieseltriebwagen der Baureihe 628 eingesetzt.

Los geht es in Marburg dann weiter nach Gießen. Dort wechseln wir die Fahrtrichtung und fahren auf die „Lahn-Kinzig-Bahn“. Vorbei an Orten wie Lich, Hungen und Nidda. In Glauburg-Stockheim wechseln wir über auf das „Stockheimer Lieschen“ und befahren die Strecke nach Bad Vilbel. Dort angekommen wechseln wir die Fahrtrichtung und fahren über die „Main-Weser-Bahn“ über Friedberg und Gießen zurück nach Marburg.

Wir brauchen für diese Fahrt eine Mindestteilnehmer Zahl von 30 Fahrgästen, der Fahrpreis beträgt 45€. Der Zustieg ist in Marburg, Niederwalgern und Gießen möglich. Fahrtag ist der 10. März 2018!

Zur Sonderfahrt anmelden!